Surfen im Darknet – das sollten Sie wissen!

Das Darknet – diesen mysteriösen Teil des Internets kennen Sie vielleicht nur vom Hörensagen und aus Nachrichtenmeldungen. Dabei geht es meist um kriminelle Machenschaften wie Kinderpornografie, Waffen- oder Drogenhandel. Dennoch weckt das Darknet die Neugier vieler Menschen. Doch was genau ist das Darknet eigentlich genau? Wie kriminell ist es wirklich? Und wie funktioniert der Zugang?

Was ist das Darknet?

Das Internet lässt sich in drei unterschiedliche Zugangsbereiche unterteilen. Beim alltäglich Surfen im Netz mit normalen Browsern und Suchmaschinen bewegen wir uns im sogenannten „Surface Web“. Die Inhalte des Surface Web sind mittels Suchmaschinen wie Google auffindbar und jedem Nutzer zugänglich.

Ein weiterer Teil des Internets wird als Deep Web bezeichnet. Hier befinden sich Inhalte, die über Suchmaschinen nicht erreicht werden und auch nicht für jeden öffentlich zugänglich sind. Das können interne Inhalte von Unternehmen und Organisationen oder private geschützte Bereiche sein, die nur einem bestimmten Personenkreis offen stehen und beispielsweise passwortgeschützt sind. Wer die entsprechenden Zugangsinformationen besitzt, kann aber ganz normal mit einem gewöhnlichen Browser darauf zugreifen.

Der dritte Bereich ist das Darknet. Normale Browser und Suchmaschinen finden hier keinen Zugang, sondern es ist spezielle Software notwendig. Daten werden verschlüsselt übertragen und sind kaum nachzuverfolgen. Entsprechend gibt es keine Regulierung und keine Verantwortlichkeiten und die Strafverfolgung gestaltet sich schwierig.

Wie illegal ist das Darknet?

Zunächst einmal ist weder das Darknet selbst noch ein Besuch dort etwas Verbotenes. Und nicht alles was hier abläuft ist illegal. Allerdings ist das Darknet ein unregulierter Bereich des Internets und das macht es zu einem attraktiven Ort für illegale Machenschaften. Diese sind hier entsprechend häufig vertreten. Wer im Darknet strafbare Inhalte verbreitet, Betrügereien nachgeht oder einen Online-Shop für Drogen betreibt, hat gute Chancen nur schwer bis gar nicht ausfindig gemacht zu werden.

Aber das Darknet kann andererseits dort die Möglichkeit zu sicherem Austausch bieten, wo beispielsweise ein Regime die Meinungsfreiheit unterdrückt oder wo strikte Geheimhaltung wichtig ist. Grundsätzlich hat das Darknet also auch positive Aspekte. Bei einem Besuch ist dennoch die nötige Vorsicht geboten.

Wie erhält man Zugang zum Darknet?

Wenn Sie dem Darknet einen Besuch abstatten wollen, geht das am einfachsten mit dem Tor Browser. Er kann genauso genutzt werden wie andere Browser, bietet aber Zugriff auf das Tor-Netzwerk. Mit Tor können gewöhnlich Webseiten anonym besucht werden und es besteht zudem Zugriff auf Seiten des Darknet. Anders als gewöhnliche Seiten, enden diese nicht mit .com oder .de, sondern mit .onion.

Vorsicht ist dabei allerdings ratsam. Achten Sie auf geeignete Sicherheitseinstellungen im Browser. Sie sollten unbedingt eine gute und aktuelle Antiviren-Software verwenden. Sehr empfehlenswert ist außerdem die Nutzung eines VPN-Dienstes.

Was passiert im Darknet?

Rund um das Darknet kursieren viele Geschichten und oftmals lässt sich der Wahrheitsgehalt dieser Geschichten nicht genau bestimmen. Das liegt daran, dass Seiten im Darknet nur gefunden werden können, wenn die entsprechende URL bekannt ist. Wo und ob Pornografie, Waffen, Drogen oder gar Auftragskiller im Darknet zu finden sind, wissen also nur „Eingeweihte“. Klar ist aber, dass kriminelle Inhalte und Dienstleistungen existieren – und das sicher weit häufiger als im normalen Web.

Auch vor Betrug sollte man sich hier besonders in Acht nehmen. Eine bevorzugte Zahlungsmethode des Darknet sind Kryptowährungen wie Bitcoin. Diese sind bislang selbst noch ein weitgehend unregulierter und unüberschaubarer Trend, der wenig Sicherheiten bietet.

Hacker treiben ebenfalls gern ihr Unwesen im Darknet, weshalb ein guter Schutz des Computers vor Viren oder Malware Pflicht ist.

Dennoch gibt es im Darknet sicher auch interessante legale Inhalte zu entdecken. Einen guten Einstieg für das Surfen und Zurechtfinden im Darknet bietet das Hidden Wiki, das unter der URL http://zqktlwi4fecvo6ri.onion/wiki/index.php/Main_Page gefunden werden kann. Aber Vorsicht, auch hier sollten manche Kategorien lieber nicht näher erkundet werden.

Schreibe einen Kommentar