Die Komponenten eines PCs

Wer sich seinen Computer selber zusammenbauen möchte, steht häufig vor der Frage, welche Komponenten er dafür benötigt. Denn anders als von vielen angenommen, besteht ein Computer aus vielen verschiedenen Teilen.

Jede einzelne Komponente besitzt dabei eine eigene Aufgabe. Die ordnungsgemäße Funktion eines PCs kommt jedoch nur durch das gemeinsame Zusammenspiel der Teile zustande. Daher ist es wichtig, die essenziellen Bestandteile eines Rechners zu kennen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Komponenten ein PC benötigt und wie diese funktionieren. Sie finden zu jedem Bestandteil eine einfache Erklärung.

Prozessor

Der Prozessor ist das Herzstück eines PCs und wird auch als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Der CPU kommen gleich mehrere wichtige Aufgaben zu.

So ist diese für die Steuerung der anderen Komponenten verantwortlich. Darüber hinaus ist die CPU auch für die Abwicklung der geleisteten Rechenarbeit zuständig. Prozessoren gelten daher als Gehirn eines Rechners.

Ein Prozessor wird auf einem Sockel im Mainboard verbaut und muss deshalb mit Letzterem kompatibel sein. Wie stark ein Prozessor ist, hängt übrigens von der Anzahl der Kerne sowie der Taktgeschwindigkeit ab. Da eine CPU während dem Betrieb sehr warm werden kann, empfiehlt sich außerdem ein leistungsstarker CPU-Kühler.

Mainboard

Das Mainboard ist der Mittelpunkt des Computers. Es wird daher auch als Motherboard oder Hauptplatine bezeichnet.

Auf einem Mainboard werden die einzelnen Komponenten eines PCs miteinander verbunden. So können die einzelnen Teile miteinander kommunizieren und ein gemeinsamer Austausch findet statt.

Die meisten Komponenten werden mithilfe von Kabeln an das Mainboard angeschlossen. Für RAM und Grafikkarte gibt es jedoch spezielle Steckplätze, die sogenannten Slots.

Arbeitsspeicher

Ein weiterer wichtiger Bestandteil eines Computers ist der Arbeitsspeicher. Dieser ist auch als RAM (Random Access Memory) bekannt.

Arbeitsspeicher fungiert als Speicherraum, in dem alle aktuell geöffneten Dateien zwischengespeichert werden. Die Speicherkapazität ist jedoch begrenzt. Moderne Rechner verfügen heutzutage über 8 bis 16 Gigabyte RAM.

Arbeitsspeicher gibt es in Form von RAM-Riegeln. Diese Riegel finden in den dafür vorgesehenen Steckplätzen auf dem Mainboard Platz. Auch hier ist es wichtig, eine kompatible Version zu besitzen.

Grafikkarte

Für Gamer ist die Grafikkarte das wohl bekannteste Hardwareteil eines Computers. Eine Grafikkarte tut genau das, was ihr Name impliziert. Sie rendert und gibt alle Systembilder oder Grafiken aus.

Während einige CPUs bereits über integrierte Grafikeinheiten verfügen, können Zusatz-Grafikprozessoren enorme Leistungsverbesserungen bieten und gelten als ein Muss für intensive Spiel- oder Rendering-Anwendungen.

Die meisten Grafikkarten besitzen außerdem einen eigenen kleinen Prozessor. Die sogenannte GPU soll die CPU bei rechenintensiven Anwendungen entlasten. Wie auch Prozessor und Arbeitsspeicher wird eine solche Grafikkarte direkt auf dem Mainboard befestigt.

Festplatte

Auf einer Festplatte werden alle nutzungsrelevanten Daten eines Computers gespeichert. Dies können Bilder, Musik, Videos oder Programme sein. Eine Festplatte wird daher im Gegensatz zum Arbeitsspeicher gerne als das Langzeitgedächtnis eines Rechners bezeichnet.

Der Speicherplatz einer Festplatte ist jedoch begrenzt. Die Standardgröße beträgt meist bis zu einem Terabyte. Moderne PCs verfügen oftmals über mehrere Festplatten.

Neben den herkömmlichen HDDs werden heutzutage gerne sogenannte SSDs verbaut. Diese kleineren Festplatten profitieren von einer anderen Speicherart und sind rund fünfmal schneller. Dies macht sie aber auch teurer.

Netzteil

Die Aufgabe des Netzteils ist es, den Computer mit Strom zu versorgen. Es wandelt dabei die Spannung aus dem Stromnetz um und verteilt diese an die Hardware. Netzteile existieren in den unterschiedlichsten Nennleistungen. Bei gängigen Modellen liegt diese zwischen 300 und 1000 Watt.

Wie stark die Leistung sein sollte, hängt immer von der restlichen verbauten Hardware ab. Je leistungsstärker die Komponenten sind, desto mehr Strom verbrauche diese auch.

Neben der Leistung zählen außerdem auch die Lautstärke, ein hoher Wirkungsgrad sowie eine ausfall- und schwankungsfreie Stromversorgung zu den wichtigen Qualitäten eines guten Netzteils.

Maus und Tastatur

Jeder funktionierende PC nützt Ihnen nichts, wenn Sie ihn nicht richtig bedienen können. Aus diesem Grund existieren sogenannte Eingabegeräte. Als Eingabegerät wird ein technisches Gerät bezeichnet, das den Computer mit Informationen von außen versorgen kann. So wird eine Interaktion zwischen Mensch und Maschine möglich.

Die meistgenutzten Eingabegeräte stellen hierbei Maus und Tastatur dar. Eine Maus ist ein mit der Hand geführtes Zeigegerät, welches einen Cursor über den Bildschirm steuern kann. Mithilfe eines Tastendrucks lassen sich Befehle und Aktionen ausführen.

Eine Tastatur hilft dem Nutzer bei der Eingabe von Daten in den PC. Das Layout erinnert dabei vor allem an das einer Schreibmaschine. Tastaturen sind mit verschiedenen Buchstaben und Zahlen versehen, die das Schreiben von Text oder Zahlenkombinationen ermöglichen.

Weiterhin existieren verschiedene Steuer- und Funktionstasten. So können Sie auch ohne eine Maus durch den PC navigieren.

Neben Tastatur und Maus gibt es außerdem noch weitere optionale Eingabegeräte. Dies wären Scanner, Joysticks oder Mikrofone. Auch ein Karten- oder Barcodeleser fällt unter diesen Bereich.

Optische Laufwerke

Zugegeben: Damals kam den optischen Laufwerken eine stärkere Bedeutung zu als heute. Doch wer auf seinem Rechner eine CD oder DVD abspielen möchte, der benötigt nach wie vor ein optisches Laufwerk in Form eines DVD-Brenners. Auch für die Installation eines Betriebssystems oder eines Treibers kann ein optisches Laufwerk vonnöten sein.

Zu der Kategorie der optischen Laufwerke zählen neben dem eben genannten DVD-Brenner auch ein Kartenleser oder ein Blu-ray-Laufwerk. Da Sie heutzutage jedoch viele Programme aus dem Internet downloaden können, verlieren Laufwerke zunehmend an Relevanz. Einige Nutzer können sogar komplett darauf verzichten.

Monitor

Ein Monitor ist ein Gerät, das die Video- und Grafikinformationen anzeigt, die von einem angeschlossenen PC über dessen Grafikkarte erzeugt werden. Der Monitor ist wichtig, da er dem Nutzer optisches Feedback zu seiner Eingabe gewährt. Nur so lässt sich das Geschehen auf dem PC verfolgen.

Ein Monitor lässt sich daher am ehesten mit dem Bildschirm eines Fernsehers vergleichen. Beide besitzen denselben Zweck, nämlich die korrekte Anzeige des ausgegebenen Bildes.

Meist sind Monitore ein separates Stück Hardware. Es gibt jedoch auch Rechner, die im Gehäuse eines Monitors verbaut sind. Als populäres Beispiel zählt zum Beispiel der iMac. Durch einen integrierten Touchscreen können einige Monitore zusätzlich die Funktion eines Eingabegeräts übernehmen.

Fazit: Das sind die wichtigsten Komponenten eines PCs

Prozessor, Mainboard, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Netzteil und Festplatte. Dies sind die wichtigsten Komponenten eines Computers. Ohne sie kann der PC nicht ordnungsgemäß oder nur stark eingeschränkt funktionieren.

Wer seinen Computer richtig bedienen möchte, der benötigt dazu außerdem ein geeignetes Eingabegerät wie Maus und Tastatur. Ein Monitor fungiert als Anzeigegerät des Rechners und damit als ein essenzielles Stück Hardware.

Schreibe einen Kommentar